HINWEIS! Diese Website benutzt Session-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ich verstehe.
 
Freitag, 20. Juli 2018

Datenkonzentrator

Die Herausforderung

In Deutschland gibt es derzeit mehr als 650.000 Aufzüge, ca. 10.000 kommen jährlich dazu. Aus ihrem Betrieb ergeben sich zwei Problemschwerpunkte: die Wartung und die Kostenabrechnung.

Die Aufzugswartung ist personal- und kostenintensiv, da sie periodisch erfolgt, unabhängig von Betriebszustand und Materialverschleiß. Die Abrechnung der Betriebskosten ist wenig transparent, da sie in der Regel durch eine generelle Umlage auf alle Betreiber bzw. Mieter realisiert wird, ohne Berücksichtigung der individuellen Nutzungshäufigkeit.

Datenkonzentrator
Unsere Lösung

Beiden Herausforderungen können wir mit unseren Fernwartungslösungen effizient begegnen. Alles was Sie benötigen ist einen Datenkonzentrator und eine Aufschaltung auf unsere Fernwirklösung activeOperation.

Unsere Lösungen ermöglichen Ihnen einen klaren und minutiösen Überblick über Ihre Systeme, die lückenlose Dokumentation Ihrer Anlagendaten und die flexible Steuerung von Routine- und Notfalleinsätzen.

Der Datenkonzentrator

Der DKZ wurde entwickelt auf der Basis bewährter Industrietechnik und er kann leicht in neue wie in bestehende Anlagen installiert werden. Er erlaubt die direkte Anbindung an die Gebäudeleittechnik-Systeme und die lückenlose Aufzeichnung von Anlagendaten (per Telefonleitung oder DSL).

Die Hauptmerkmale des DKZ:

  • Geeignet für Steuerungen beliebiger Hersteller, unabhängig vom Alter der Steuerungen, somit auch für moderne Bussteuerungen
  • Gehäuse aus Kunststoff, Farbe lichtgrau mit transparentem Deckel
  • Als Hutschinengehäuse oder im separaten Schaltschrank
  • Spannungsversorgung 24V DC oder 230V AC50Hz
  • Alle Signale sind auf Schraubklemmen ausgeführt
  • Bauseits zu stellende Signale:
    • Aufzug fährt
    • Tür 1 öffnet
    • Tür 2 öffnet- Notruf (optional)
    • Sammelstörmeldung (optional)
    • Steuerspannung (optional)
  • Alle Signale 12..48V DC, untereinander potentialgetrennt
  • Zusätzlich sind am Gehäuse ein Taster für Service und ein Schalter für Wartung installiert
  • RealTimeClock und spannungsfester Fehlerspeicher sowie Statistikfunktionen integriert
  • Meldung an activeOperation bei Erreichen bzw. Überschreiten von parametrierbaren Wartungsintervallen und bei Notruf, Sammelstörung und Ausfall der Steuerspannung.

Ihre Vorteile

  • Kosteneinsparungen durch
    bedarfsorientierte Wartung
  • Kostengünstig durch minimalen
    Installationsaufwand
  • Nutzungsabhängige
    Abrechnung
  • Lückenlose Aufzeichnung von Anlagendaten
  • Einfache Nachrüstung an
    bestehende Anlagen
  • Skalierbar auf spezielle
    Anforderungen
  • Direkte Anbindung an Gebäudeleittechnik 
Modularer Aufbau

Der Datenkonzentrator ist modular aufgebaut. In der Grundversion ermöglicht er nutzungsabhängige bedarfsorientierte Wartung und Instandhaltung. In der Ausbaustufe 1 kann er direkt an eine moderne Computersteuerung über RS232-Kabel angeschlossen werden (soweit Datenprotokoll vorliegt). In der Ausbaustufe 2 erfolgt ein Anschluss an die Relaissteuerung über Erweiterungsmodule mit Sicherheitsabfrage. Diese Stufe ist TÜV-geprüft.

Elektronischer Aufzugwärter

In der Ausbaustufe 3 fungiert der DKZ als Elektronischer Aufzugwärter mit permanenter oder zyklischer Aufzugwärterüberwachung. Die permanente Überwachung wird die Aufzugsteuerung ständig überwacht (Türen, Haltegenauigkeit, Beleuchtung, Intervalle wie Fahrtenzahl/Betriebsstunden etc.) und erkannte Fehler unverzüglich an die Leitstelle gemeldet.
Die zyklische Aufzugwärterüberwachung wird von der Leitstelle ausgelöst und erfolgt wöchentlich.

 

Ingenieurbüro Thomas Reimann, Gustav Ricker Str. 62, 39120 Magdeburg, +49 39 1/6 11 27 50 ,